Sie sind hier: Inlinehockey › Herren › News › Spielbericht 2011-04-16

Das "weiße Ballett": Mustangs siegen im ersten Heimspiel mit 7:5


Die Mustangs präsentierten im ersten Heimspiel ihr weißes Dress. Foto: Karickas


Inline-Hockey

Von Klaus Karickas am 19. April 2011

WALTROP. Erster Heimauftritt – erster Sieg. Besser hätte die Premiere der GV Mustangs in der Inline-Skaterhockey-Regionalliga auf eigenem Parkett nicht verlaufen können. Mit einem 7:5 (1:1, 3:2, 3:2)-Erfolg über die Mendener Mambas II verließen die Waltroper die Abstiegsränge.

Die wenigen Zuschauer im SpoNo staunten nicht schlecht. Das seit Jahren bekannte dunkelblaue Trikot der Mustangs hatte ausgedient. In strahlendem Weiß werden sie künftig auf Punktejagd gehen. Und die Mendener Mambas II waren die ersten, die zu spüren bekamen, was die Mustangs zu leisten im Stande sind. Von Beginn an wurden die Gäste aus dem Sauerland unter Druck gesetzt. Die Waltroper vergaben anfangs aber viele Chancen. So mussten die Fans bis zur 15. Minute warten, ehe Sebastian Prey zur Führung traf. Doch die Gäste nutzten einen Fehler des GV zum überraschenden 1:1 (19.), mit dem es auch in die Drittelpause ging.


Turbulente Minuten gab es dann im zweiten Drittel. Stephanos Vaghidas brachte die Mustangs in Führung (26.), fast im direkten Gegenzug fiel der erneute Ausgleich. Doch wieder nur Sekunden später trafen erst Frank Ernesti (27.) und dann Jens Wetterkamp (28.) zum 4:2 für die Mustangs. Nach Treffern in der 37. und 44. Minute stand es aber 4:4 und die Partie war trotz drückender Überlegenheit der Mustangs weiterhin offen. „Wir haben einfach zu viele klare Chancen liegenlassen“, ärgerte sich Teamsprecher Stephanos Vaghidas. Erst im Schlussdrittel gelang den Mustangs der entscheidende Durchbruch. Wetterkamp (46.), Ernesti (49.) und Eric Westphal (55.) brachten die Mustangs auf die Siegerstraße. Dass die Gäste zwischenzeitlich nochmals auf 5:6 herankamen (53.) fiel da nicht mehr ins Gewicht. „Eigentlich unfassbar. Die Mendener haben vielleicht acht Torschüsse zu verzeichnen gehabt und fünf davon waren drin“, meinte der Teamsprecher.

Die lange Spielpause bis Ende Mai wollen die Waltroper nun nutzen, um ihre Schwächen im Torabschluss abzulegen.

INFO Mustangs: D. Beermann - Düsing, S. Beermann, Vaghidas 1, Stallberg, Wetterkamp 2, Prey 1, Westphal 1, Annobil, Ernesti 2, Kesting











Erstes Heimspiel für die Mustangs


Erstes Bully der Mustangs ist am Samstag um 16 Uhr. Christine Horn

Inline-Hockey

Von Klaus Karickas am 15. April 2011

WALTROP. Nach drei Auswärtsspielen ist es heute für die Mustangs des GV Waltrop endlich soweit. Pünktlich um 16 Uhr soll im Sportzentrum Nord das erste Heimbully der Saison erfolgen. Zu Gast sind dann die Mendener Mambas II.

Bislang ist die Saison in der Inline-Skaterhockey-Regionalliga Mitte noch nicht so recht nach dem Geschmack der Waltroper verlaufen. Schließlich belegt das Team mit zwei Niederlagen bei einem Remis derzeit einen Abstiegsrang. Das soll sich am Samstag aber schlagartig ändern. „Wir sind alle heiß und gallig", berichtet Teamsprecher Stephanos Vaghidas. „Alle brennen darauf, sich endlich vor eigenem Publikum präsentieren zu können", fügt Vaghidas hinzu.

So habe sich die Mannschaft in der großen Halle in Nette gezielt auf die Partie gegen die Sauerländer vorbereitet, berichtet Vaghidas. „Wir haben in den letzten Spielen gemerkt, dass wir uns viel besser frei laufen müssen, wenn wir Spiele gewinnen wollen", sagt Vaghidas. Durch das intensive Training sind alle Spieler auf den Punkt topfit und wollen heute alles geben, um den ersten Sieg einzufahren.

„Aber es ist klar, dass wir läuferisch, spielerisch und vor allen Dingen kämpferisch alles geben müssen, um einen Erfolg feiern zu können", meint der Teamsprecher, der sich erinnert, dass die Mendener auch in der Vergangenheit immer ein unangenehmer Gegner waren.

Personell haben die Mustangs keine Sorgen. Lediglich Fabio Vaghidas wird fehlen. So kann das Team mit fünf Verteidigern und sechs Stürmern auflaufen. Sollte ein Sieg gelingen, würden die Mustangs damit auch die Abstiegsränge verlassen können.




Heimpremiere für die Mustangs


Foto: Gerhard Schypulla WAZ FotoPool


Inline-Skaterhockey - Regionalliga

Sport Kurznachrichten, 14.04.2011, Markus Rensinghoff

Recklinghausen. Sie sind wieder zurück in der Regionalliga, die Mustangs aus Waltrop. Nach dem Sturz aus der 2. Bundesliga bis in die Landesliga hat das Inline-Skaterhockeyteam die Rückkehr in die Regionalliga geschafft und dort auch schon drei Spiele bestritten.

Zwei Niederlagen und ein Remis sorgen dafür, dass das Team um Sprecher Stephanos Vaghidas im ersten Heimspiel der Saison gegen die Mendener Mambas II gleich richtig unter Zugzwang ist (Sa., 16 Uhr, Sportzentrum Nord). „Dieser Gegner aber“, sagt Vaghidas, „ist eher einer auf Augenhöhe. Die Liga ist sehr ausgeglichen und wir sind top motiviert, gallig und rattig.“ Für ihre Rückkehr in die dritthöchste Spielklasse haben sich die Mustangs allerdings keine einfache Zeit ausgesucht. Da die Staffeln der ersten Bundesliga zur kommenden Saison zusammengelegt werden und es dann nur noch eine 1. Bundesliga gibt, steigen von neun Teams der Regionalliga gleich drei ab. Da ist ein Sieg gegen Menden fast Pflicht.