Sie sind hier: Basketball › GV-Basketballcamps

07.04.2010

Die Waltroper Zeitung zum Ostercamp 2010:

Feriencamp des GV stimmt die Trainer zufrieden

WALTROP. Beim Basketball-Feriencamp des GV Waltrop wurde über drei Tage lang gedribbelt, geworfen und gespielt was der Ball hergibt. Die Verantwortlichen sind mit dem Camp durchaus zufrieden.

Alexander Bündler und die Verantwortlichen des GV Waltrop waren zufrieden, die Kinder ebenso: 24 Jugendliche nahmen an dem Feriencamp des GV im SpoNo vomMittwoch bis zum gestrigen Freitag teil. Kein Wunder, dass die Waltroper schon den Sommer ins Auge gefasst haben. „Wir wollen auf alle Fälle auch in den Sommerferien wieder ein Camp anbieten. Die Kinder hatten ihren Spaß und auch wir sind zufrieden“, sagte Bündler. Dass es diesmal nicht ganz so viele Teilnehmer waren, war für den GV vertretbar. „Auch das Camp der Hertener Löwen war mit rund 40 Kinder nicht ganz so voll. Es waren wohl nicht die Camp-Ferien.“





2nd Hot Basketball Summer

Was war da wieder im Sportzentrum Nord los!?! Insgesamt 70 Kinder und Jugendliche folgten dem Ruf der beliebten Basketballcamps des GV und erhielten Dank der tollen Unterstützung des Fördervereins WABRADA, das wohl wieder einmal vielleicht beste Preis-Leistungsverhältnis von Campanbietern. 3 Tage Spaß & Action, ausreichend Verpflegung, Training und Campspiele bis zum Abwinken, eine Freikarte für das Spaßbad Maritimo und die fantastischen Campshirts und Wendetrikots von J1. Morgens ging es für die Youngster darum, mit Spaß und Ehrgeiz das orangene Leder in die Reuse zu befördern. Nachmittags schnürten die Jugendlichen die Schuhe und wurden unter anderem von Athletiktrainer und Physiotherapeut Heiko Herrschaft an die Leistungsgrenzen gebracht. Aber auch das tolle Trainerteam um Headcoach Boris, mit Coach Julia, Christoph, Christian und Kevin sorgte neben zahlreichen tollen Übungen immer wieder für den nötigen Spaß und Unterhaltung."Wir hatten zusammen einen riesigen Spaß, die Kids und Jugendlichen waren durchweg begeistert und haben eine Menge gelernt. Hätten wir nicht die tolle Unterstützung von Wabrada, könnten wir solche Camps in so einem Rahmen aber auch kaum stattfinden lassen," resümiert und bedankt sich Boris Kaminski. Auf ein Neues in den nächsten Ferien!




2. Ostercamp

Es war das größte Camp der GV-Geschichte! Über 70 Kinder nahmen am diesjährigen Ostercamp teil und bekamen in der 2. Ferienwoche eine Menge geboten. So stand nicht nur 3 Tage Basketball Total auf dem Programm, nein, am 4. Tag folgte das absolute Highlight. Mit 2 Reisebussen fuhr die ganze Meute in den Movie-Park nach Bottrop. Eintritt und Busfahrt waren natürlich inklusive. Dank der Unterstützung des Fördervereins WABRADA und dem Basketball-Mag FIVE war dieses Camp wohl herausragend im Preis-Leistungs-Verhältnis. Denn alle Camper wurden zudem hervorragend verpflegt und hatten in den 8 Campcoaches ausgezeichnete Betreuung. Im Sommer ist aufgrund der riesigen Nachfrage eine Unterteilung in zwei aufeinander folgende Camps geplant. Infos demnächst auf der Newspage des GV. Die Fotos zum Camp seht ihr, wenn Ihr links auf "Camp-Fotos" klickt.




Kickz und WaBraDa Herbstcamp

Es war mal wieder die Hölle los im Sportzentrum Nord. Rund vierzig basketballbegeisterte Kinder trainierten von Mittwoch bis Freitag je 5 Stunden, um ihre Skills zu improven. Wie jeder Leser merken wird, war die englische Sprache im Camp stets präsent. Das lag vor Allem an den Coaches Norris Weintz und Deon Cooper, die College - Trainings - Flair im SpoNo verbreiteten. Beide erklärten sich sofort bereit, das Camp als Coaches zu unterstützen und viele Übungen aus dem US - Training einfließen zu lassen. Die Kinder und Jugendlichen nahmen es dankend an und trainierten überaus fleißig. In den kommenden Tagen könnt Ihr Euch unter "GV-Basketballcamps" durch einige Fotos und Artikel vom tollen Camp überzeugen lassen. Ein herzliches Danke schön gilt dem Partner Kickz, der Coaches und Camper mit Ausrüstung und Preisen versorgte.Der größte Dank gilt jedoch dem Förderverein WA-BRA-DA, der jeden Teilnehmer mit 10 Euro unterstützte, um die Campgebühren so gering wie möglich zu halten.




Hot Basketball Summer

Unter diesem Motto stehen die Basketballcamps des GV in der ersten Ferienwoche. Los geht es am 26.-28.6. Drei Tage lang Basketballwahnsinn und pure Campatmosphäre beim "Camp für Kids" im Sportzentrum Nord von jeweils 10-15 Uhr. Die Kinder bekommen ausreichend Getränke, Obst und Snacks, sowie ein cooles Campshirt. Täglich 2 Trainingseinheiten und Campspiele stehen auf dem Programm. Die jeweils besten und fleißigsten Kinder werden geehrt. Ansonsten gibt es viele weitere Preise abzusahnen. Das erste Camp richtet sich an Kids jeder Spielstärke im Alter von 6 bis 12 Jahren. Die Kosten hierfür 45€.

Das zweite Camp - unser "Ballerscamp" findet direkt im Anschluss, 29. und 30.6. statt. Die Teilnehmer für dieses Camp sollten zwischen 12 und 20 Jahren sein. Hier wird der Basketball etwas detaillierter vermittelt und richtet sich an Kinder mit etwas mehr Basketballerfahrung und besonders Vereinsspieler. Auf dem Programm stehen Dribbeltricks und Eins-gegen-Eins Wettbewerbe bis zum Abwinken. Die Kosten hierfür betragen inklusive aller o.g. Leistungen 29€.

Anmeldungen bitte bis jeweils spätestens 3 Tage vor Campbeginn unter 02309/627376. Die Campgebühren sind am jeweils ersten Tag beim Check-Inn um 10Uhr zu bezahlen.




Die Waltroper Zeitung zum Ostercamp `06:

In jeder Sekunde passiert etwas"

Lynn kam durch ihren Bruder Phil zum Basketball. "Im Garten haben wir einen Korb und zwei Bälle", berichtet die Achtjährige stolz. Dass sie nur eines von vier Mädchen ist, das am Basketball-Camp teilnimmt, versteht sie selber nicht. Aber mit den 28 Jungs, vier Trainern und dem Überraschungsgast erlebten die Nachwuchssportlerinnen und -sportler gestern im Sportzentrum Nord einen tollen Camp-Auftakt

Der "Camp-Onkel" ist David Müller aus Köln. Er hatte mit dem Sportlichen Leiter der GV-Basketballer, Boris Kaminski, während der Studienzeit an der Sporthochschule in Köln zusammengewohnt. "Das ist ein Freundschaftsdienst von mir. Boris fragte, ob ich kommen würde und ich sagte gerne zu", erzählte der Coach der NRW-Jugendligamannschaft von Rhein Energie Köln, der zugleich über viel Camp-Erfahrung verfügt. "Was mich erstaunt ist, dass die Kids hier sehr diszipliniert sind", lobte Müller.

Milovic motiviert und begeistert

Der angekündigte Überraschungsgast kam auch aus Köln. Aufbauspieler Savo Milovic gehört beim Kölner Bundesligisten zwar nicht zur Startformation, hatte mit seinen 20 Jahren jedoch schon Einsätze im Europapokal und in der 2. Liga in Mönchengladbach. Mit seinem breiten Grinsen hatte er die 32 Kinder schnell in seinen Bann gezogen. Sie verfolgten jede Bewegung, jede Drehung und jeden Zug zum Korb des sympathischen Mannes, der in Jugoslawien geboren ist und die Staatsangehörigkeit von Serbien-Montenegro besitzt.

Garanten für einen gelungenen ersten Camp-Tag waren neben den Kölner Gästen aber auch die Waltroper Betreuer. So half neben Tolga Günsal und Tim Stern auch Christian Fichte mit, der selber in der zweiten Herrenmannschaft des GV aktiv Basketball spielt. "Im Studium läuft es bei mir im Moment ein bisschen ruhiger, aber die Zeit nehme ich mir auch gerne", erzählt der 24-Jährige, der bislang einen Übungsleiterschein hat, bald aber auch den Trainerschein machen will. "Mir fällt auf, dass die Kinder sehr motiviert sind", berichtete Christian Fichte, der seiner Gruppe jedoch die größte Freude macht, wenn er Zombie-Ball - eine auf den Basketball abgestimmte Völkerballvariante - spielen lässt. "Das spielen wir immer wieder zwischendurch." Damit es nicht langweilig wird - schließlich lautet ja das Camp-Motto: "Der Spaß steht im Vordergrund."

Boris Kaminski, zugleich Trainer der Regionalligamannschaft des GV Waltrop, hat in seiner Kölner Zeit Camp-Arbeit kennen gelernt. Daher weiß er, wovon er spricht, wenn er feststellt, dass es ein sehr angenehmes Arbeiten ist, wenn zehn Aktive pro Querfeld trainieren. Die Gruppen sind nach Leistungsstärken aufgeteilt. Nils Gottschling gehört zu den Besten und ist im Team mit dem anspruchvollsten sportlichen Niveau. Daher ist es für den Schüler der 8. Klasse des THG kein Problem, dass die Jüngeren weniger Erfahrung haben. Schließlich sind die Großen unter sich. "Man lernt hier auf jeden Fall noch etwas dazu", berichtete Nils, der in der U16 des GV spielt und seit fünf Jahren Basketball spielt.

Dritte Auflage in den Sommerferien

Es ist bereits das zweite Camp, das Boris Kaminski beim GV organisiert. Waren es bei der ersten Auflage die älteren Jugendliche von zwölf bis 18 Jahre, die mitmachen durften, sind es dieses Mal die Jüngeren. "Gut die Hälfte der Teilnehmer kommt aus unserem Verein, der Rest von außerhalb", so die Erfahrung Kaminskis. Sieben Schul-AGs existieren mittlerweile in Waltrop, "eine traumhafte Resonanz", sagt der Trainer, der nun plant, die Aktivitäten auf Brambauer und Datteln auszuweiten. Im Verlauf der Woche werden noch die beiden Leistungsträger der ersten Mannschaft, Dennis Smazal und Marco Barth einen Blick in ihre Trickkiste gewähren. Für die Sommerferien ist zudem eine dritte Camp-Auflage geplant.

Als Savo Milovic sich als Aufbauspieler in der Anfängergruppe bereit stellt, zögern sowohl Mit- als auch Gegenspieler. Dann aber legen sie hochmotiviert los wie die Feuerwehr. Logisch, dass der 20-Jährige alles daran setzt, die Jungs und Mädels in Szene zu setzen. Jeder Ballgewinn wird bejubelt, jeder Korbgewinn gefeiert. Da verwundert die Philosophie Milovic' auch nicht: "Was den Basketball vom Fußball zum Beispiel unterscheidet ist, dass dort in jeder Sekunde etwas passiert." So wie derzeit während des Camps im Sportzentrum...