Sie sind hier: Inlinehockey › Herren › News

Spielverlegung bei den Herren

Das für den 26.06.2011 terminierte Spiel der Regionalliga Mitte gegen die SHC Rockets Essen II wird auf Grund einer Überschneidung mit dem Pokalwettbewerb auf den 15.10.2011 15:00h verlegt.

Somit haben die Mustangs die letzten beiden Saisonspiele gegen die Nachbarn aus Essen zu bestreiten.

Euer Mustangs-Team









GV steht mächtig unter Druck

Regionalliga

03. Juni 2011

WALTROP. Der Vatertagsausflug für das Inline-Skaterhockey-Team des GV hat sich nicht gelohnt. Das Spiel der Regionalliga bei den Mendener Mambas II verloren sie 4:6. Nun steht das Team in den beiden ausstehenden Wochenendspielen mächtig unter Druck.

Eigentlich hatte Teamsprecher Stephanos Vaghidas auch beim Spiel in Menden einen Sieg gefordert, denn damit hätte man einen Riesenschritt in Richtung Klassenverbleib machen können.

Nun gilt es für die Mustangs, heute ab 16.30 Uhr gegen die Highlander Iserlohn II verlorenen Boden wieder gut zu machen. Dabei erwartet die Waltroper vom Papier her eine leichte Aufgabe. Die Gastgeber zieren punktlos das Tabellenende und haben in neun Spielen lediglich 26 Treffer erzielt, aber 126 kassiert. Dennoch warnt Vaghidas: „Auch hier muss man erstmal gewinnen.“ Die personellen Voraussetzungen für einen Sieg im Sauerland sind nicht schlecht. „Lediglich Jürgen Anthonypillai steht uns nicht zur Verfügung“, sagt der Teamsprecher.
Am Sonntag geht es dann in eigener Halle hoch her. Um 16 Uhr erfolgt das erste Bully gegen den Aufstiegsaspiranten Piranhas Oberhausen. Noch sind die Piranhas unbezwungen, haben in sieben Spielen lediglich ein Remis zugelassen. „Das wird eine ganz harte Nuss“, weiß Vaghidas und hofft natürlich auf die Unterstützung zahlreicher Fans im SpoNo.



Die Mustangs bestreiten an diesem Wochenende gleich zwei Spiele.









Die Mustangs im Entengang - 5:9-Schlappe gegen Duisburg


GV-Mustangs, Inlinehockey, Regionalliga, Nach der Heimniederlage gegen die Duisburg Ducks (5:9). Foto: Schilling


Inline-Hockey

31. Mai 2011

WALTROP. Etwas verärgert über sich selbst waren jüngst die Mustangs: Das Inline-Skaterhockeyteam hatte das Heimspiel in der Regionalliga gegen die Duisburg Ducks mit 5:9 verloren.

Dabei war es nicht die Tatsache der Niederlage, mit der die Waltroper haderten. Vielmehr war es der Umstand, dass der GV fast bis zur 50. Minute vorne lag und sich dann durch eigene Dummheiten um den Lohn der Arbeit gebracht hat.

Schon vor dem ersten Bully staunten die wenigen Fans im SpoNo nicht schlecht. Mit der Nummer 33 stand plötzlich Tobias Brouwer für einen Einsatz parat. Doch auch „Otschkes“ Routine konnte die Niederlage nicht verhindern. Dennoch merkte man Brouwer die gut einjährige Spielpause kaum an.

Aber zu den Ereignissen auf dem Spielfeld. Im ersten Drittel ging es hin und her und die Waltroper entpuppten sich als das glücklichere Team. Denn während die „Enten“ ihre Chancen allesamt versiebten, traf Jens Wetterkamp gleich doppelt.

Im zweiten Durchgang fast das gleich Bild. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Doch nun traf auch der Gast – und das gleich drei Mal. Dennoch retten die Waltroper eine knappe Führung in die zweite Pause, weil Frank Ernesti und Fabio Vaghidas für die gastgebenden Mustangs den Ball ebenfalls erfolgreich im Tor unterbringen konnten.
Als dann kurz nach Anpfiff des letzten Drittels Teamsprecher Stephanos Vaghidas zuschlug und die Mustangs mit 5:3 nach vorne brachte, glaubte die Fans im SpoNo an eine Sensation. Doch in den letzten zehn Minuten wurden sie eines besseren belehrt. Als Stefan Kesting in der Kühlbox saß, verkürzten die Ducks auf 4:5. Es folgten zwei dumme Fehler im Spielaufbau und schon führten die Gäste. Auch wenn die Mustangs noch alles versuchten, nun klappte nichts mehr. Und auf einmal hatten die Duisburger das Glück auf ihrer Seite und sie zogen auf 8:5 davon. Auch die Maßnahme, Keeper René Dickes aus dem Kasten zu nehmen, brachte nichts ein. Im Gegenteil: die Gäste schafften einen weiteren Treffer.

So stand am Ende eine bittere Niederlage und die Erkenntnis, dass die Ducks ein echtes Spitzenteam sind. Schon am Donnerstag geht es für die Mustangs weiter. Dann steht um 17.30 Uhr die Partie bei den Mendener Mambas auf dem Programm. Doch das ist nur der Anfang eines Kräfte zehrenden Wochenendes für die Waltroper Truppe. Denn Samstag um 16 Uhr wird das erste Bully im Spiel bei den Highlandern Lüdenscheid II erfolgen, ehe der Stress am Sonntag um 16 Uhr mit dem dritten Spiel in Folge weiter geht. Dann gibt der Tabellenführer Piranhas Oberhausen seine Visitenkarte im SpoNo ab. 




Diese Diagnose schmerzt die Mustangs: Sebastian Prey mit Schlüsselbeinbruch

Inline-Hockey

Von Klaus Karickas am 25. Mai 2011

WALTROP. Das war bitter für die Mustangs des GV. Den 8:4 (3:1, 1:1, 4:2)-Erfolg beim ERC Weserbergland haben die Waltroper teuer erkaufen müssen. Denn Sebastian Prey musste im zweiten Drittel verletzt vom Feld. Erste Diagnose: Schlüsselbeinbruch.

 „Wenn sich das bestätigt, ist für Sebastian die Saison wohl gelaufen“, befürchtet Teamsprecher Stephanos Vaghidas. Doch was war geschehen? „Beim Kampf um den Ball war Prey mit hoher Geschwindigkeit mit zwei Spielern des Gastgebers zusammengeprallt und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen“, erzählt Vaghidas. „Nun bleibt abzuwarten, was die Ärzte letztlich für eine Diagnose stellen.“
Zu diesem Zeitpunkt führten die Waltroper in der Partie der Inline-Skaterhockey-Regionalliga im Weserbergland bereits mit 3:1. Die Mustangs hatten versucht, sich im Vorfeld der Partie auf die schwierigen äußeren Bedingungen beim ERC einzustellen. Schließlich war das Spielfeld zwar überdacht, an den Seiten aber offen. Gespielt wurde auf Asphalt. „Der Ball ist oft versprungen, und auch die Schlägerführung war nicht so einfach“, berichtet der Teamsprecher. Dennoch hatte sich der GV in der für den Klassenverbleib wichtigen Partie viel vorgenommen und erwischte zunächst auch einen Traumstart. Frank Ernesti, der Spieler des Tages, konnte schon nach 14 Sekunden zum 1:0 einnetzen. Da die Mustangs den Gegner schon früh störten, hatte der ERC mächtig Probleme im Spielaufbau, kam aber dennoch wie aus heiterem Himmel zum Ausgleich (9.). Noch vor Ende des ersten Drittels gelangen Stephanos Vaghidas (14.) und Jens Wetterkamp (18.) die Treffer zur 3:1-Führung.
Doch noch war nichts entschieden. Im Mitteldrittel verkürzte zunächst der Gastgeber (25.), ehe Ernesti auf 4:2 erhöhte (35.). Auch im Schlussdrittel ging es zunächst hin und her. Der ERC traf zum 3:4 (41.), Ernesti stellte den alten Abstand wieder her (43.). Doch nur 60 Sekunden später hieß es 4:5 (44.). Dann aber endlich der Durchbruch für die Waltroper mit einem Doppelschlag von Ernesti, der seine Tore vier und fünf erzielte (46./49.), zog der GV auf 7:4 davon. „Das war die Entscheidung. Der Treffer von Markus Stallberg in der Schlusssekunde war nur noch für die Statistik“, erzählt der Teamsprecher.
„Eigentlich hätten wir das Spiel wesentlich früher zu unseren Gunsten entscheiden müssen“, sagt Vaghidas. Denn die Waltroper hatten deutlich klarere Chancen und ließen eine Vielzahl an hundertprozentigen Möglichkeiten ungenutzt. „Das darf sich am Samstag im Heimspiel gegen die Duisburg Ducks aber nicht wiederholen“, warnt Vaghidas.

INFO  D. Beermann – S. Beermann, Stallberg, Düsing, Prey, Ernesti, Wetterkamp, Annobil, S. Vaghidas




Das "weiße Ballett": Mustangs siegen im ersten Heimspiel mit 7:5


Die Mustangs präsentierten im ersten Heimspiel ihr weißes Dress. Foto: Karickas


Inline-Hockey

Von Klaus Karickas am 19. April 2011

WALTROP. Erster Heimauftritt – erster Sieg. Besser hätte die Premiere der GV Mustangs in der Inline-Skaterhockey-Regionalliga auf eigenem Parkett nicht verlaufen können. Mit einem 7:5 (1:1, 3:2, 3:2)-Erfolg über die Mendener Mambas II verließen die Waltroper die Abstiegsränge.

Die wenigen Zuschauer im SpoNo staunten nicht schlecht. Das seit Jahren bekannte dunkelblaue Trikot der Mustangs hatte ausgedient. In strahlendem Weiß werden sie künftig auf Punktejagd gehen. Und die Mendener Mambas II waren die ersten, die zu spüren bekamen, was die Mustangs zu leisten im Stande sind. Von Beginn an wurden die Gäste aus dem Sauerland unter Druck gesetzt. Die Waltroper vergaben anfangs aber viele Chancen. So mussten die Fans bis zur 15. Minute warten, ehe Sebastian Prey zur Führung traf. Doch die Gäste nutzten einen Fehler des GV zum überraschenden 1:1 (19.), mit dem es auch in die Drittelpause ging.


Turbulente Minuten gab es dann im zweiten Drittel. Stephanos Vaghidas brachte die Mustangs in Führung (26.), fast im direkten Gegenzug fiel der erneute Ausgleich. Doch wieder nur Sekunden später trafen erst Frank Ernesti (27.) und dann Jens Wetterkamp (28.) zum 4:2 für die Mustangs. Nach Treffern in der 37. und 44. Minute stand es aber 4:4 und die Partie war trotz drückender Überlegenheit der Mustangs weiterhin offen. „Wir haben einfach zu viele klare Chancen liegenlassen“, ärgerte sich Teamsprecher Stephanos Vaghidas. Erst im Schlussdrittel gelang den Mustangs der entscheidende Durchbruch. Wetterkamp (46.), Ernesti (49.) und Eric Westphal (55.) brachten die Mustangs auf die Siegerstraße. Dass die Gäste zwischenzeitlich nochmals auf 5:6 herankamen (53.) fiel da nicht mehr ins Gewicht. „Eigentlich unfassbar. Die Mendener haben vielleicht acht Torschüsse zu verzeichnen gehabt und fünf davon waren drin“, meinte der Teamsprecher.

Die lange Spielpause bis Ende Mai wollen die Waltroper nun nutzen, um ihre Schwächen im Torabschluss abzulegen.

INFO Mustangs: D. Beermann - Düsing, S. Beermann, Vaghidas 1, Stallberg, Wetterkamp 2, Prey 1, Westphal 1, Annobil, Ernesti 2, Kesting








Ligaeinteilung 2011

Die Mustangs bekommen es in der Saison 2011 mit folgenden Teams zu tun:

Regionalliga Mitte

Samurai Iserlohn II

Mendener Mambas II

Highlander Lüdenscheid II

SHC Rockets Essen II

ERC Weserbergland I

Duisburg Ducks II

Hilden Flames I

Piranhas Oberhausen I